Galerie

Home
Wald Baum Mensch
Japan im Museum fuer Voelkerkunde
Bad Voeslau
Kasuya Event
Museum fuer Voelkerkunde
Bad Fischau
Neugebauede
Mondfest
Ikebanaskulpturen
Sichuan

 

Japanisches Frühlingsfest in Baden

Zum japanischen Frühlingsfest 2018 in der Stadt Baden bei Wien luden die ÖJG   (Österreichisch Japanische Gesellschaft) am 17. März 2018 gemeinsam mit dem Kulturamt der Stadt Baden.

S. E. Botschafter KOINUMA Kiyoshi und seine Gattin eröffneten das Fest und wohnten allen Darbietungen der japanischen Künste bei. Das Frühlingsfest fand zeitnah zum 3. März (am dritten Tag des dritten Monats) statt, an dem man in Japan das hina matsuri, das Mädchenfest oder auch Puppenfest feiert. Das Wetter wird zu dieser Zeit der aufblühenden Natur allmählich frühlingshaft warm, und es ist insbesonders den Mädchen gewidmet. In Österreich rückt vielmehr das Kennenlernen der japanischen Künste und deren Darbietung im Rahmen des Familienfestes in den Vordergrund. Dazu zählten in Baden die Darbietungen der Musik der Koto, Shamisen, Taiko Trommeln und japanischen Lieder. Es gab Gelegenheit zum Erleben der Schwertkunst Iaidō aus nächster Nähe und der Zubereitung einer Schale Tee in der Tee­zeremonie. Zum Mitmachprogramm gehörten Kimono ankleiden, Origami falten und Kalligraphie. Die Räume des Theaters wurden durch die Ausstellungen von Ikebana International Vienna Chapter und Bonsai Club Wien gestaltet.

 Was wäre ein japanisches Frühlingsfest ohne Frühlingsblumen ?

Die in Japan zum Mädchenfest blühende, zartrosa Pfirsichblüte, die gelbe Rapsblüte und pinkfarbene Quitte blühen in Österreich zu der Zeit noch nicht. Gerne verwenden die Ikebana-Künstler in Anlehnung dazu andere rosa und gelbe Frühlingsblumen, um die Atmosphäre der jung erwachten Natur mit ihrer reinen, leuchtenden Frische zu verbreiten. Elf Mitglieder von Ikebana International Vienna Chapter schufen dabei eine ansehnliche Ausstellung mit 37 Arrangements. Ein Teil der Ausstellung widmete sich der Narzisse und der speziellen Technik diese Blume zu stecken. Ihre vielfältigen Formen wurden in einer besonderen, gemeinsam gestalteten Aneinanderreihung von Arrangements zum Ausdruck gebracht. Dies ist eine Spezialität, die renka genannt wird und von den Mitgliedern der Sogetsu-Schule gestaltet wurde. Wie die von mehreren Teilnehmern komponierten Verse eines japanischen Ketten­gedichts (renga), sollen die einzelnen Arrangements sich harmonisch aufeinander beziehen und eine Einheit bilden.

Zur Fotogalerie...

 

Mag. Dr. phil Eva Dungl

Japanische Jahreszeitenfeste – Japanisches Frühlingsfest im Theater am Steg in Baden

Wenn Frau Mag. Dr. Noriko Brandl, Vizepräsidentin für kulturelle Angelegenlegenheit der ÖJG (Österreichisch Japanischen Gesellschaft), ihre Japan-Freunde zusammenruft, ist ein japanisches Jahreszeitenfest nicht mehr weit. Der engagierten Kunsthistorikerin ist vom japanischen Außenminister der Kulturpreis 2017 für den großen Erfolg der von ihr organisierten Events zur Verbreitung der japanischen Kultur verliehen worden. Der letzte Event dieser Art fand in Baden statt. Eine Rückschau ist eine gute Gelegenheit, sich an den Beginn der Jahreszeitenfeste mit Noriko Brandl in einem Interview zu erinnern.

Eva Dungl: Frau Mag. Dr. Noriko Brandl, wann und wo war der Beginn der japanischen Jahreszeiten­feste in denen die Ikebana Ausstellungen und Ikebana Demonstrationen des I.I. Vienna Chapter ein integrativer Bestandteil sind?

Noriko Brandl: Am Anfang der japanischen Jahreszeitenfeste stand das Jubiläumjahr 2009 mit den Feiern zu den 140jährigen diplomatischen Beziehungen von Japan und Österreich. Das Jahresprogramm „Japan für alle Jahreszeiten“ leitete entsprechend mit vier Events durch das Jubiläumsjahr im Weltmuseum Wien (damals Museum für Völkerkunde). Aufgrund des großen Erfolges fanden die Feste unter Mitwirkung der Gesellschaften japanischer kultureller Tradition mit Sitz in Wien und der Japanischen Schule Wien weiterhin statt. Die verschiedenen Gesell­schaften bzw. Vereine aus der japanischen Kunst und Kultur verband ab da ein engmaschiges Netz, das auch die freundschaftliche Beziehung zur japanischen Botschaft einschloss und auch bewahrt werden konnte.

Eva Dungl: Was macht den großen Erfolg der beliebten Events aus?

Noriko Brandl: Unsere japanischen Jahreszeitenfeste sind für alle Leute, Erwachsene und Kinder. Sie sollen die ganze Familie ansprechen, und der Zugang zu den Künsten im Mitmachprogramm soll nicht schwierig sein. Am Anfang steht das Kennenlernen der Künste für jeden und ohne Voraussetzung. Die Feste bieten, weil sie immer wieder stattfinden jedes Mal etwas Neues und das Kennenlernen einer Kunst wird vertieft. Die japanische Kultur wird nicht nur von einer Seite gezeigt, sondern durch die Perspektiven der verschiedenen Künste. Zu den Festen treffen Künstler und Gäste einander immer wieder, so können diese von den Künstlern, die auch Lehrer sind, lernen und weiter begleitet werden.  

 

"Von der Tradition zur Moderne" - 60 Jahre Ikebana International und 50 Jahre Ikebana in Wien

Die Jubiläumsausstellung "Von der Tradition zur Moderne" - 60 Jahre Ikebana International und 50 Jahre Ikebana in Wien wurde von 21 Ikebana International Mitgliedern in den lichtdurchfluteten Räumen des WUK im Oktober in Wien gestaltet. Der Japanische Botschafter in Wien, S.E Kioshi Koinuma und seine Gattin sowie der Leiter des Japanischen Kulturzentrums, Herr Kei Iwabuchi, erwiesen uns die Ehre, die Ausstellung zu eröffnen und nahmen sich Zeit alle 55 ausgestellten Arrangements zu betrachten. Unsere Präsidentin Elisabeth Streubel bezog sich in ihrer Eröffnungsrede auf das Motto von Ikebana International und betonte, dass internationale Freundschaften und gute Beziehungen durch Blumen gefördert werden können.

Vom 12. bis 14. Oktober hatten zahlreiche Besucher_innen Gelegenheit, die Vielfalt, Schönheit und Freude des Ikebana näher kennen zu lernen. Die Ausstellung, vielfältig wie ihre Gestalter_innen, zeigte großartige traditionelle Ikenobo Arrangements sowie moderne Arbeiten verschiedenster Größe. Besonders interessant war die Zusammenarbeit von Ikebana-Künstler_innen mit anderen Künstler_innen, z.B. Karim El Seroui, der ein großformatiges abstraktes Gemälde zeigte oder Justine Wohlmuth, die sehr spezielle große Keramiken zur Verfügung stellte.

Die Gäste der Ausstellung hatten auch Gelegenheit, unter Anleitung eigene Ikebana-Arrangements zu gestalten, die sie mit nach Hause nehmen konnten. Die Gefäße für diese Arrangements wurden eigens in einem I.I. Meeting angefertigt. In Führungen durch die Ausstellung wurden die drei in der Ausstellung vertretenen Schulen Ichiyo, Ikenobo und Sogetsu vorgestellt und einzelne Arrangements erklärt. Das WUK erwies sich als idealer Ausstellungsort, der viele interessierte Besucher_innen aller Altersstufen anzog.

Oskar Streubel, der stets hilfsbereite Mann unserer Präsidentin, erstellte eine Fotodokumentation der Ausstellung. Sie kann auf youtube abgerufen werden. Zur Bildergalerie geht es hier .

Schauen Sie sich hier und hier um!

 

 

Lange Nacht der Kirchen 2017 -
Ikebana in der Donaucitykirche

350.000 Besucher, davon 150.000 in Wien, nahmen in der Pfingstwoche an der 13. "Langen Nacht der Kirchen" teil. Die Donaucitykirche "Christus, Hoffnung der Welt" war mit einem reichhaltigen Programm, darunter erstmals Ikebana, vertreten. 15 Mitglieder von Ikebana International Vienna stellten 35 Arrangements in der Kirche, im Pfarrsaal und in dessen Vorraum aus. Manche hatten einen Psalm als Thema, das Ikebana beim Ambo, "Pfingstfeuer".

Ikebana zum japanischen Frühlingsfest in Baden 2017

 

Ausstellung zum japanischen Familienfest 2016

Die Feste der Österreichisch-Japanischen Gesellschaft mit Beteiligung von Ikebana International Chapter Vienna in der Wiener Hofburg haben schon Tradition. Diesmal fand das japanische Familienfest am 12. Juni 2016 statt. Elf Mitglieder und ein junger Gast gestalteten 18 Arrangements.

Ikebana zum japanischen Frühlingsfest in Baden 2016

Zum zweiten Mal war das "Theater am Steg" in der Kurstadt Baden bei Wien Schauplatz eines Japanischen Festes. Am 6. März 2016 fand ein Frühlingsfest statt. Ikebana International Vienna war mit etwa 40 Arrangements und einem Workshop "Ikebana für Kinder" vertreten. Die zahlreichen Besucher konnten auch andere japanische Künste bewundern. Koto-Musik, Chorgesang, Kimono-Show, Tanz, Schwertkampf, Bonsai, Teezeremonie standen auf dem Programm. Origami und Kalligraphie-Workshops wurden angeboten.

 

Ausstellung 30 Jahre Ikebana International 2015

Der Gesandte der japanischen Botschaft, Herr Hideo Suzuki, eröffnete am 15. Oktober 2015 in der StudioGalerie Doris Wolf, Wien 19, Hardtgasse 7, die Jubiläumsausstellung zum 30-jährigen Bestehen von Ikebana International Vienna Chapter 223. 21 Mitglieder zeigten rund 50 Arrangements nach den Regeln der modernen Sogetsu-School sowie Ichiyo-School und der ältesten Ikebanaschule, Ikenobo.

Fotos: Doris Wolf, Oskar Streubel

 

Sommerfest der ÖJG in Baden

Am 21. Juni 2015 lud die Österreichisch-Japanische Gesellschaft zum '"Sommerfest" nach Baden ein. Im "Theater am Steg" gestalteten neun Mitglieder von Ikebana International eine Ausstellung. Zu sehen waren 24 Einzelarrangements und ein Renga.

Japanischer Kulturtag

am Samstag, 20. Juni 2015 in der Permanent Mission of Japan to the International Organizations in Viennaim Andromeda Tower, 24.Stock

 

Ausstellung zum japanischen Familienfest

am 3. Mai in der Hofjagd- und Rüstkammer, Neue Burg, Heldenplatz, 1010 Wien

 

 
Am 29. und 30. Mai 2015 kam Atsuko Bersma (Tonsen) auf Einladung von Sogetsu Vienna Study Group und Ikebana International Vienna Chapter aus Belgien nach Wien.

 

„Hanakago“ - Ikebana im Blumenkorb

Arrangieren in japanischen Körben ist ein spezielles, schulübergreifendes Teilgebiet des Ikebana. In ihnen üben zarte, wildwachsende Blumen und Gräser faszinierende Natürlichkeit und Leichtigkeit aus.

am 24. und 25. Mai 2014 im Businesscenter Grothusen, Albert-Schweitzer-Gasse 5, 1140 Wien

Referentinnen: Jeanne Rauwenhoff und Corrie van der Meer-Fischer

 

Ausstellung zum Puppenfest

1. März 2014 im Museum für Völkerkunde

 

初夏 Shoka – Frühsommer

Ausstellung im KulturQuartier Wien 19, Hardtgasse 7/1 in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Haiku Gesellschaft

6. bis 9.Juni 2013

 

Ikebana-Ausstellung zur Ausstellung "Wald Baum Mensch"

15. bis 18. März 2012 im Museum für Völkerkunde

 

JAPAN im Museum für Völkerkunde Wien

1. Bezirk, Neue Burg, Heldenplatz am 1. Mai 2011

 

Ausstellung im China-Restaurant Sichuan

Ausstellung im Juni 2011

 

Ausstellung im Kurzentrum Bad Vöslau

Bonsai - Bonsaiclub Wien
Ikebana - Ikebana International zu Kalligraphien von Yu Feng

von  18. Juni bis  20. Juni 2010 im Kurzentrum Bad Vöslau

 

 

Ikebana-Vorführung und Präsentation

des Ikebana-Meisters Akihiro KASUYA,
Iemoto der Ichiyo-Schule/Japan

vom 9. bis 11. Oktober 2009

im Museum für Völkerkunde, Wien 1, Neue Burg

Ikebana Vorführung

durch Akihiro KASUYA, Iemoto der Ichiyo-Schule, Tokyo

Ikebana Ausstellung

Werke von Headmaster Kasuya und Ikebana-Künstlerinnen des I.I. Headquarters Tokyo und anderen Ikebana International Chapters.

 

          

Frühling in Erwartung des Sommers

Ikebana International Ausstellung zum Japan-Österreich-Jahr unter dem Ehrenschutz S.E. Botschafter Akio Tanaka, Botschafter von Japan

Museum für Völkerkunde

1010 Wien, Neue Burg/Heldenplatz, Säulenhalle

29. bis 31. Mai 2009 

 

Ikebana-Ausstellung 2008

Ausstellung und Workshop mit Atsuko Bersma (Sogetsu-Meisterin aus Belgien)  in Schloss Fischau im Juni 2008

 

40 Jahre I.I. Chapter Vienna

Ausstellung in Schloss Neugebäude im April 2007

 

Ikebana-Skulpturen

Ausstellung mit Ayako Graefe im September 2005 in der StudioGalerie

 

EU-Ausstellung zum Mondfest 2005

im KULTURaum im September 2005

 

15 Jahre China-Restaurant Sichuan

Ausstellung im Restaurant Sichuan im Juni 2004

 

Frühere Ausstellungen:

April 2002 : 35 Jahre I.I. Chapter Vienna: Jubiläumsausstellung


Mai 2000: Hanna Faber „Tistou mit dem grünen Daumen"


Februar 2000: Asian Arts: Ikebana zu Tuschmalerei von Yu Feng


Mai 1999 und September 2000: Ayako Graefe: Arrangements nach japanischen Motiven

 

Home | Ikebana | Wer wir sind | Programm | Veranstaltungen | Galerie | Links